Was wir denken...

Unser Ziel ist es, die Geschichte und die Identität von Orten zu erkennen und zu respektieren. Wir wollen bereits vergessene oder schlecht „programmierte“ Orte transformieren und „neue“ emotional prägende Projekte entstehen lassen. Bestehende Strukturen sollen weiter gedacht und gebaut werden. Wir starten den Versuch, historisch behaftete Begriffe wie „Ästhetik“ und „Schönheit“ mit den aktuellen Themen der „Dichte“ und der „Urbanität“ zu vereinen. Durch poetische Konzepte sollen ästhetische und damit nachhaltige Projekte in den verschiedensten Maßstabsebenen verwirklicht werden, so individuell wie die Aufgabe selbst. Eine möglichst direkte und unverfälschte Übersetzung dieser Konzepte soll die Poetik auch in gebauter Form spürbar machen.

Wir arbeiten in Kooperation mit den verschiedensten Disziplinen und sind ein Teil des offenen Atelier Astwerk. Außerdem haben wir auch noch Spaß an der ganzen Sache!